Schlafstörung

Warum wir schlafen

Der Körper erholt sich im Schlaf. Unser Gehirn benötigt die nächtliche Ruhe, um am Tag Erlebtes zu verarbeiten, aber auch wieder zu aktivieren und besser im Gedächtnis zu verankern. Schlaf hilft also beim Lernen, aber er ist auch für unser Immunsystem von entscheidender Bedeutung. Wer genug schläft, hält seine Abwehrkräfte fit und ist besser vor Krankheiten geschützt. Es gibt aber Lebenssituationen, in denen man schwer entspannen kann, oder sogar von Panikattacken oder Alpträumen gestört wird.

Wenn man schlecht einschlafen kann, nachts häufig aufwacht, oder morgens recht früh erwacht, kann das sehr belastend werden. Tieferen Ursachen müsste man in einem Gespräch auf den Grund gehen, um festzustellen, ob eine ernsthafte Erkrankung wie z.B. eine Depression, dahinter  steckt oder wodurch das innere „Alarmsystem“ aktiviert wird und nicht zur Ruhe kommen lässt.

Vielleicht helfen aber schon einige einfache Hinweise dabei, zu einem besseren Schlaf zu finden.

Erste-Hilfe-Tipps bei Schlafstörungen

  • Ein Entspannungsverfahren wie beispielsweise die progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen erlernen. Dieses Verfahren lässt sich sehr gut vor dem Einschlafen im Bett anwenden und hilft innerlich vom Stress des Tages zur Ruhe zu kommen.
  • Ebenso kann hilfreich sein, eine leise Entspannungsmusik oder Meditation anzuhören.
  • Auch wenn die letzte Nacht nicht gut war: am Tag nicht schlafen! Dadurch erhöht sich der „Schlafdruck“ für den nächsten Abend.
  • Sehr wichtig ist auch, das Bett wirklich nur zum Schlafen zu benutzen. So „lernt“ unser Körper, dass dies tatsächlich nur der Platz zum Ruhen ist.
  • Das Schlafzimmer von Dingen befreien, die an die Arbeit oder an stressbesetzte/ unangenehme Dinge erinnern. Das Schlafzimmer soll ein Ort der Ruhe und Entspannung sein.
  • direkt Sport vor dem Schlafen ist nicht günstig, weil dies den Kreislauf anregt. Also: den Sport auf den Morgen oder frühen Nachmittag/ Abend  verlegen.
  • Das Abendessen sollte möglichst nicht nach 19 Uhr eingenommen werden, nicht zu viel und vor allem auch nicht zu fettig zu essen.
  • Bei manchen Menschen wirkt Kaffee oder Schwarztee, vielleicht auch Nikotin, ebenfalls anregend und dann sollte zugunsten eines besseren Schlafes darauf verzichtet werden.
  • Genauso anregend wirkt das Computerlicht, genauer gesagt die blauen Wellenlängen des Lichts, auf die unser Nervensystem reagiert. Deshalb: Computer rechtzeitig schließen!
  • Beenden Sie Grübeleien durch eine Achtsamkeitsübung: die Atmung beobachten. Kommen dabei Gedanken, dann nehmen Sie diese wahr, ohne zu bewerten. Anschließend kehren Sie wieder zu der Beobachtung Ihrer Atmung zurück, ein- und ausatmen.
  • Stehen Sie auf, wenn Sie nachts nicht wieder einschlafen können, schreiben Sie sich die Gedanken auf, die gerade durch den Kopf gehen oder machen etwas Entspannendes, wie z.B. lesen, bis Sie wieder müde werden.
  • Auch beim nächtlichen Erwachen kann die progressive Muskelrelaxation wieder angewendet werden.
Haben Sie darüber hinaus Fragen oder Probleme mit dem Schlafen, dann nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf, kommen Sie in meine Praxis für Psychotherapie in Mainz.

Therapie bei Beate Germeroth-Reichardt

Jeder Mensch ist anders. Individuell erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam, wie sich eine Therapie oder Beratung gestalten soll.

Haben Sie Fragen?

Lesen Sie hier die meist gestellten Fragen und Antworten. Für alle weiteren Fragen kontaktieren Sie mich bitte per email: info@mainz-psychotherapie.de oder per Telefon: 06131 2057261

Am besten rufen Sie mich unter 06131 2057261 an oder schreiben mir eine email an info@mainz-psychotherapie.de

Ich unterliege der Schweigepflicht. Sie können davon ausgehen, dass alles, was Sie mir anvertrauen, absolut

Nein, die gesetzliche Krankenkasse zahlt i.d.R. keine Behandlung. Sie müssen für die Kosten selbst aufkommen. Dafür bekommen Sie aber sehr zeitnah einen Termin.

 
Bei privat und über Beihilfe Versicherten oder wenn Sie eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker abgeschlossen haben, ist die Kostenübernahme von Heilpraktiker-
leistungen (GebüH) möglich, bitte kontaktieren Sie dazu ihre Krankenkasse.

eine Therapiestunde von 50 min kostet 70€
eine Therapiestunde von 75 min kostet 105€

individuelle Absprachen sind möglich