Kommunikationsprobleme?

Kommunikationsprobleme?

Kennen Sie das? Sie stehen an der Ampel und plötzlich sagt Ihr Beifahrer/ Ihre Beifahrerin: „Es ist grün.“ Nehmen Sie das jeweils als reine Informationsübermittlung auf? Glückwunsch! Für Sie hat der Artikel keine weitere Relevanz.

Oder hören Sie gelegentlich, je nach eigener Stimmung und aktueller Atmosphäre zwischen Ihnen und dem Beifahrer/der Beifahrerin evtl. Kritik mitschwingen, so nach dem Motto: „Eh, siehst du denn nicht, dass grün ist?“ „Schläfst du?“

In dem Hinweis erzählt Ihr Mitfahrer möglicherweise auch etwas über sich – in der Regel ungewollt. „ICH bin aufmerksam und habe die grüne Ampel längst gesehen“.

Vielleicht erhalten Sie von Ihrer Beifahrerin/Ihrem Beifahrer auch ein Beziehungsangebot. Sie möchte möglicherweise auf diesem Wege mit Ihnen einfach nur ins Gespräch kommen.

Wir können also ein und denselben Satz ganz unterschiedlich hören, unterschiedliche Botschaften herauslesen und entsprechend ganz unterschiedlich reagieren.

Dies hat etwas mit unseren Erfahrungen und mit unseren „Glaubenssätzen“ über uns selbst zu tun.

Beispielsweise könnte solch ein Glaubenssatz lauten: „Ich bin dumm.“ Unser sogenanntes „Schattenkind“ * in uns hat feste Muster seiner Selbstüberzeugung entwickelt und fest in unserer Gedanken- und Gefühlswelt verdrahtet. Aus einem sachlichen Hinweis auf die grün gewordene Ampel filtern die Glaubenssätze des Schattenkindes möglicherweise die Wertung „Du bist zu dumm zum Auto fahren.“ Wenn wir diese gehörte negative Botschaft nicht auf uns sitzen lassen wollen reagieren wir eventuell verärgert.

Je nach Naturell der Beteiligten entsteht aus einer sprichwörtlichen Mücke ein Elefantenstreit. Oder wir wählen die Variante „Rabattmärkchen kleben“. Wir speichern stillschweigend eine gefühlte kleine Niederlage ab. Wenn das Heftchen voll ist mit gesammelten negativen Erfahrungen lösen wir es ein – mit einer für das Gegenüber höchstwahrscheinlich aus dem Nichts kommenden unangemessenen Reaktion oder wir entwickeln psychosomatische Symptome, wie z.B. Magenschmerzen, hohem Blutdruck.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema wissen und wie Sie solche Kommunikationsfallen vermeiden könnten? Kommen Sie gerne in meine Praxis für Psychotherapie Mainz.